Kiel/Rendsburg-Eckernförde

Flüchtlingshilfe: Freiwillige Helfer werden gebraucht

Der ASB unterstützt die Landeshauptstadt Kiel bei der Betreuung der sogenannten Transitflüchtlinge in der Notunterkunft in der alten Markthalle. Die Bürgerinitiative "Kiel hilft Flüchtlingen" wird bei dieser Aufgabe mit eingebunden. Die frei organisierten Bürgerinnen und Bürger unterstützen dabei die vier Kieler Hilfsorganisationen bei der Betreuung, Essenausgabe, Kleiderausgabe und vielem mehr.

Bildergalerie

Am 25.10.2015 fand in den Räumen des ASB Kiel zusammen mit den anderen im Rettungsdienst mitarbeitenden Hilfsorganisationen die erste Informationsveranstaltung für freiwillige Helferinnen und Helfer statt. Zur Zeit werden täglich 300 - 400 Flüchtlinge, die auf dem Weg in das Aufnahmeland Schweden sind, in der Notunterkunft in der alten Markthalle untergebracht. Sie werden dabei unter anderem von Sanitätern des ASB Kiel betreut. Um diese Hilfe auf eine breitere Basis zu stellen, werden freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Bevölkerung gesucht. So können die Sanitäter für medizinische Aufgaben freigestellt werden.

Ziel der Informationsveranstaltung war es, die bereits bestehenden Bürgerinitiativen, die sich mit der Flüchtlingshilfe beschäftigen, in die Hilfe vor Ort einzubinden. Die Bürgerinitiative "Kiel hilft Flüchtlingen" und Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die den Kontakt über das Ehrenamtsbüro "Nette Kieler" gesucht hatten, wurden über die bevorstehenden Aufgaben und Einsatzmöglichkeiten informiert.

Der Besuch sogenannter Einführungsveranstaltungen ist obligatorisch für Alle, die uns vor Ort in der Markthalle unterstützen möchten (siehe Bilder, Einführungsveranstaltung am 11.11.15 im Hörsaal der CAU Kiel). Hier erläutern wir die Rahmenbedingungen bezgl. der Strukturen vor Ort, informieren über den Versicherungsschutz, grundlegende Hygienestandards und beantworten alle offenen Fragen. Nach der Teilnahme am Einführungsseminar besteht die Möglichkeit, sich direkt und unbürokratisch zu engagieren.

Bei Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung.

 

AKR / MNO 11-NOV-2015
 

Für weitere Informationen

Arne Krüger

Leitung des Fachbereichs Notfallvorsorge

ASB Regionalverband Kiel Hamburger Chaussee 90, 24113 Kiel

Telefon: 0431 - 66165 62
E-Mail: notfallvorsorge(at)asb-kiel.org

Infomaterial + Dokumente